Ländernachweis - Sendungsverfolgung von Warenbriefen mit RFID

Der E-Commerce boomt und der Online-Handel hat im Weihnachtsgeschäft 2015 in Deutschland einen neuen Rekordwert erreicht. Dabei wuchs laut einer Pressemitteilung der Deutschen Post der grenzüberschreitende Warenversand noch stärker als der innerdeutsche. Auch in den kommenden Jahren wird mit einem weiteren Wachstum bei den Brief- und Warensendungen ins Ausland gerechnet.

Um diesen Trend nachzukommen und die Nachverfolgbarkeit von internationalen Briefsendungen und Warenbriefen zu verbessern, hat die Deutsche Post AG für seine Kunden das Produkt „Ländernachweis“ eingeführt.

Dabei werden die Warenbriefe mit speziellen Funk-Etiketten versehen. Im Etikett ist ein RFID-Chip integriert, der bereits mit einer eindeutigen Identifikations- bzw. Sendungsnummer versehen ist oder mit einer solchen beschrieben werden kann.

Die mit dem „Ländernachweis“ etikettierten Warenbriefe werden in den deutschen und internationalen Briefzentren automatisch beim Ein- und Ausgang gescannt und die Daten auf dem RFID-Chip ausgelesen. In einigen Ländern wie der Schweiz und den USA werden die Sendungen auch beim Zoll gescannt.

Einfache Sendungsverfolgung auch bei Warenbriefen

Die Warenversender und ihre Kunden können mit dem Ländernachweis verfolgen, wann die Warensendung welches Briefzentrum verlassen hat und ob die Lieferung schon im Bestimmungsland angekommen ist. Der Sendungsstatus kann online über das Sendungsverfolgungsportal der Deutschen Post AG abgefragt werden. Mit den RFID-Versandetiketten wird die Transparenz erhöht und nebenbei auch noch die Kundenzufriedenheit verbessert.

Der „Ländernachweis“ ist aktuell für die EU-Staaten Belgien, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Spanien, Ungarn und für die Nicht-EU-Länder Schweiz und USA verfügbar.

Für Kleinversender (bis ca. 50 Warensendungen/Monat) bietet die Deutsche Post AG vorcodierte RFID-Adressetiketten. Bei diesen Etiketten muss der Kunde die Sendungsnummer und das Zielland über ein Online-Tool eingeben und freischalten.

Vielversender (ab 20 Warensendungen am Tag) können uncodierte Versandetiketten nutzen und die Sendungsnummer direkt im Transponder des RFID-Chips ablegen. Der RFID-Chip ist integriert im Versandetikett und lässt sich mit einem speziellen Etikettendrucker beschreiben.

RFID-Etiketten mit F95 - Paket- und Palettenversand erstellen

Rhenania Computer hat seine bewährte Versandlogistiklösung F95 - Paket- und Palettenversand um das Modul Postversand Ausland mit RFID-Tracking erweitert.

Ländernachweis zur Sendungsverfolgung auch bei internationalen Warenbriefen

F95 Modul Postversand Ausland mit RFID-Tracking

Mit dem neuen Modul wird das RFID-Versandetikett vorbereitet und mit einem RFID-fähigen Etikettendrucker codiert und gedruckt. Beim Abruf der Einlieferungsliste wird die erforderliche AM.exchange-Nachricht erstellt und automatisiert an das Auftragsmanagementsystem der Deutschen Post übermittelt.

Der Sendungsstatus der Auslandsbriefsendung lässt sich, wie man es bereits vom Paketversand kennt, abrufen. Zudem kann man dem Kunden per Email Sendungsnummer und Tracking-Link mitteilen, womit dieser den Status seiner Warenbriefsendung verfolgen kann.

Beliebig viele Frachtführer verwalten und abwickeln

Die Komplettlösung für den Warenversand von Paketen und Paletten verwaltet alle Sendungen beim Betriebsdurchlauf und nach der Auslieferung. F95 steuert das Fertigmachen der Sendungen, die Einlieferung/Abholung, sowie die Verwaltung und Abwicklung mit beliebig vielen Frachtführern und KEP-Dienstleistern.

F95 kann Wiegedaten auswerten, durch Barcodes Sendungen automatisch erkennen, sowie Versandetiketten und Versandpapiere drucken. Die Software gibt von der Einlieferung bis zur Zustellung Auskunft über den Verbleib jeder einzelnen Sendung (Tracking & Tracing). Die E-Mail-Benachrichtigung des Sendungsempfängers, sowie ein Sendungsarchiv für Nachforschungen oder Kundenanfragen gehören ebenfalls zur Softwarelösung.

Frachtkosten lassen sich bereits vor dem Versand ermitteln und mit dem integrierten Gebührenvergleich können Frachtkosten zudem effektiv gesenkt werden.

Das neue Modul Postversand Ausland mit RFID-Tracking ermöglicht den Kunden von Rhenania Computer somit auch die Sendungsverfolgung von internationalen Warenbriefen.

Infos zu RFID-Tracking anfordern